Eschershäuser Wappen

Flur­karte von Eschers­hausen 1761

Georg Chris­tian Geitel

Kaese-Logo




Bildbeschreibung
Karte des Landes Braunschweig im 18. Jahrhundert, Blatt 4023 Eschershausen.
Bildbeschreibung

Quelle: Auszug aus den Geodaten des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen, © 2020 LGLN.
Link zum Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN).

In den Jahren 1746 bis 1784 wurde die Braunschweigische General-Landes-Vermessung im Maßstab 1:4 000 aufgenommen. Hier abgebildet ist eine 1963 neu gezeichnete Arbeitskarte im Messtischblatt-Massstab von 1:25 000, die nicht die Details des Originals zeigen kann. Zur Entstehung einige Zitate von den Internetseiten des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN):

Unter Leitung einer Fürstlichen Commission erfolgte in den Jahren 1746 bis 1784 die Braunschweigische General-Landesvermessung, deren Ergebnisse in Feldrissen des Maßstabs 1 : 4.000 festgehalten wurden. Die Feldrisse dokumentierten den bäuerlichen Besitz für eine gerechte Besteuerung. Erst ab 1755 wurden die Karteninformationen auch für die Flurbereinigung verwendet.

Die [Karte des Landes Braunschweig] zeigt Siedlungsflächen und ihre Bebauung, markante Einzelgebäude und Befestigungsanlagen, Straßen und Wege, Gewässer, Vegetation und Ackerflächen, Flurnamen sowie Landes- und Feldmarkgrenzen. Die Höhenlinien der Preußischen Landesaufnahme wurden übernommen. In der Regel einfarbig schwarz, sind einige Blätter der [Karte des Landes Braunschweig] mit braunen Höhenlinien zweifarbig gestaltet. Der Bereich des Landes Braunschweig wird mit 41 Kartenblättern abgedeckt.

1956 bis 1964 erfolgte eine Zusammenfügung der Feldrisse zu den neu gezeichneten Blättern der Karte des Landes Braunschweig im 18. Jahrhundert in 1 : 25 000, die von der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen herausgegeben wurde.